Beisitzer – Jörg Briel

Jörg Briel, geboren im Dezember 1961 in Frankfurt und sofort über die Grenze nach Offenbach verbracht. Mein erstes Kickers-Spiel war das Freundschaftsspiel gegen Borussia Dortmund kurz nach der Weltmeisterschaft in England 1966 – meine heute noch „greifbaren“ ersten Erinnerungen gehen in das Jahr 1968 zurück. Anfang der 1970er Jahre durfte ich als Bub in der Kickers-Jugend spielen – der Bieberer Berg war stets meine Anlaufstelle: Sonntags spielte regelmäßig um 10:30 Uhr unsere A- oder B-Jugend auf den Hartplätzen hinter der Stehgeraden, nachmittags unsere Kickers-Amateure oder unsere Lady-Kickers auf den Rasenplätzen.

Im August 1975 wurde ich „umgezogen“ in den Raum Düsseldorf – mein letztes Spiel zuvor war das 3:2 gegen den HSV, die Welt war sportlich gesehen noch relativ in Ordnung am 2. Spieltag der Bundesliga-Saison 1975/76. Zum ersten Mal „emotional getraut“, zurück auf den Bieberer Berg zu kommen, habe ich mich im Juli 1977 zum Erstrunden-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln. Der Bann war gebrochen – seitdem ging es immer wieder zurück zu Biebers Höhen – zuerst mit dem Zug, später mit Motorrad und Auto: egal in welcher Liga. Und die Umstände rund um die Kickers waren gefühlt stets schwierig… „ja, ja – die gute alte Zeit“. Seit Februar 1998 komme ich nun gemeinsam mit meiner Frau Francis immer wieder zurück – es war damals eine tolle Aufbruchstimmung rund um die Kickers. Seit 2013 bin ich – auch gemeinsam mit Francis – Mitglied im größer gewordenen Team des unabhängigen Fanmagazins ERWIN, seit 2016 im Verwaltungsrat, seit 2019 im Präsidium und seit letztem Jahr auch im Aufsichtsrat. Aber unter dem Strich bin ich auch „nur“ ein Fan, und die Fans in Gänze machen diesen Verein – auch als soziale Klammer – eben aus.

Der Förderverein hat seit seinem Bestehen eine Menge erreicht und ist ein belebendes und zusammenführendes Element in der Kickers-Fanszene geworden. In diesem Sinne und in besonderem Gedenken an meinen Fußball-Freund „Stroi“ versuche ich einen kleinen Beitrag als Beisitzer im Vorstand zu leisten.

Glück auf, Kickers!